Die Leipziger Buchmesse fällt aus – was sind die Alternativen?

Keine Buchmesse im März? Geht’s noch apokalyptischer?

Corona macht uns gerade allen einen Strich durch den Veranstaltungskalender und das hat Folgen. Gravierende Folgen. Wir Texthäkchen müssen auf unser geliebtes Literaturhighlight verzichten und neue Pläne schmieden. Für uns war die Leipziger Buchmesse die Anlaufstelle für eine mögliche Veröffentlichung, für Kontaktaufnahme und Networking, fürs Lesen, Lernen und Liebhaben. Im letzten Jahr haben wir dort so viel gesehen und erlebt, dass es für ein ganzes Jahr reicht. Wie soll das Jahr ohne Buchmesse literarisch weitergehen?

Uns trifft es hart, doch das ist nichts im Vergleich zu den Konsequenzen für Kleinverlage und Autor*innen abseits der Bestsellerliste. Für sie ist es eine wirtschaftliche Katastrophe.

Trotzdem gibt es Hoffnung.

Literatur schläft nicht. Leipzig schläft nicht. Und wir werden den Teufel tun und jetzt aufgeben. Die LBM hat schnell mobil gemacht und bietet schon jetzt zahlreiche alternative Aktionen zur Buchmesse an. Wir zeigen euch einige davon und berichten von unseren Alternativplänen zur Leipziger Buchmesse 2020.

Vieles findet trotzdem statt

Man kann sich Leipzig im März gar nicht ohne laute, bunte und zugegebenermaßen keimige Buchmesse vorstellen. Doch die Entscheidung, Großveranstaltungen abzusagen, ist im Zuge des sich immer weiter ausbreitenden Corona Virus‘ durchaus verständlich (man denke nur an die vielen Cosplayer, die mit „Hug me“-Aufforderung über die Messe laufen)

Viele Veranstaltungen im Rahmen des Lesefests „Leipzig Liest“ finden aber dennoch statt. Auf mdr Kultur findet ihr einen aktuellen Überblick über die Veranstaltungsorte, an denen noch Programm stattfinden soll. Darunter z.B. folgende:

  • Redakteure der Literaturzeitschrift allmende sprechen über ihre Texte, ihr Schreiben und ihre Erfahrungen mit dem Literaturbetrieb | feministische Biliothek MONAliesA | 12. März | 19 Uhr
    Painted Slam | Beyerhaus | 14. März | 20 Uhr
  • „Du könntest ein Buch schreiben“ Mach! Tipps und Inspiration von Bestseller-Autorin und Schreibcoach Martina Rellin | Buchhandlung Hugendubel | 13. März | 18 Uhr
  • Buchkinder Leipzig e.V. – „Lauscht brandneuen Geschichten aus Leipzigs Verlag für Kinderideen“ | Buchhhandlung Hugendubel | 14. März | 12 Uhr
  • Ingo Schulze liest aus „Die rechtschaffenen Mörder“ | Connewitzer Verlagsbuchhandlung | 14. März | 19 Uhr
  • Horst Evers – Früher war ich älter | 13. März | 20 Uhr
  • Familiensonntag: Mitmachen beim „Buchbinden Schritt für Schritt“ | Deutsche Nationalbibliothek | 15. März | 11:00-12:30 Uhr

#leipzigliesttrotzdem - online

Unter dem Hashtag #leipzigliestrotzdem, #buchmessevorort #trotzdemnachLeipzig uvm. gibt es zahlreiche Online-Veranstaltungen, virtuelle Übertragungen und Einladungen zu kleinen Verlagsbesuchen wie z.B. bei Klett Kinderbuch (leider schon ausgebucht). Das Hanser Kinder und Jugendbuch verlegt den Messeauftritt schelmisch auf Halle 5 der Social Media Kanäle.

Auf dieser Seite vom börsenblatt findet ihr eine Übersicht zu den Aktionen, mit denen die Verlage und Veranstaltungshäuser werben. Und es sind nicht wenige.

Ob Lotta da den Überblick behält, wenn sie nach Leipzig fährt?

Und wie wird es den beiden zu Hause bleibenden Häkchen mit ihrem Schreibwochenende ergehen?

Eve Skillane sucht "The Lane of Skill"

„Letztes Jahr war meine Feuertaufe. Meine erste Buchmesse. Gleichsam ein Ort der Ankunft, als auch der Fremdheit. Ich berichtete bereits von dieser Erfahrung.  Umgeben von professionellen und engagierten Menschen bemerkte ich gleichzeitig, wo ich sein wollte und wie gottverdammt weit ich noch von diesem Ort entfernt war. Als hätte ich den ersten Hügel bezwungen, nur um von seiner Spitze aus die Gebirgskette zu erkennen.  Nun, liebe Freunde der Metapher, eine Kette aus Bergen ist ein stetiges auf und ab, wie wir wissen. Vor einem Jahr stürzte ich mich unversehens in die erste Schlucht und bin, nun, „geflogen“ würde ich es nicht nennen… doch auch nicht gestorben. Und diesen Erfolg gedenke ich zu wiederholen.“ 

So schrieb ich für einen unveröffentlichten Texthäkchenartikel vor einer Woche.  

Er sollte als Vorbereitung dienen. Als ein Raum, in dem unsere Planung Früchte tragen und unsere Vorfreude sich entfalten sollte. Doch dazu kam es nicht.  

Und was machen wir nun? 

Ich sage euch, den Schwung werden wir nicht ins Leere laufen lassen. Dass die Leipziger Buchmesse abgesagt wurde ist ein schwerer Schlag. Doch wir haben beschlossen, das Beste daraus zu machen.  

Wir haben freie Zeit. Wir sind motiviert. Wir schreiben! 

Mein Plan ist es, die Zeit zu nutzen, um in mein Projekt zu investieren. Insbesondere das Plotting ist neben Vollzeitjob und anderen Verpflichtungen nahezu zum Erliegen gekommen. Es ist eine zeit- und konzentrationsintensive Aufgabe. Als wolle man einen Wetterhahn auf einem Kartenhaus montieren. Bei jeder kleinsten Störung fällt das Kartenhaus in sich zusammen und man muss von vorne beginnen. Ein wackliges Gedankengebilde.  

Zu dem Zweck treffe ich mich morgen mit der werten Frau Vorragend, um eine Schreibsession in gegenseitiger Motivation abzuhalten. Wenn ich aus diesen fünf Tagen der Plotarbeit hervorkomme, möchte ich neues Material für Kapitel-Erstentwürfe haben – denn diese kann ich auch in kurzen Zeitabschnitten und somit im Alltag schreiben.  

Lassen wir die nächsten Tage im Zeichen der Literatur! 

Aktion #bücherhamstern

Um all die Verlage und Autor*innen, die durch die Absage der LBM leiden, zu unterstützen, ist die Aktion #Bücherhamstern ins Leben gerufen worden.  Unter diesem Hashtag empfehlen Booklover auf Social Media Kanälen Bücher, die in Kleinverlagen erschienen sind.

Anstatt also Toilettenpapier, Tütensuppen und weiß der Geier was zu hamstern, hamstert lieber Bücher und postet eure Beiträge unter dem Hashtag #Bücherhamstern.

Bei so viel Liebe und Solidarität zum Buch ziehen wir Texthäkchen  natürlich zur mit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.